Sei gegrüßt, Reisender!

Wie bereits im letzten Beitrag meines Bauberichts angekündigt, folgt heute ein Tutorial zu den Wandnischen für die Statuen.

Was Ihr benötigt:

Zunächst einmal müsst Ihr euch ein Hartschaumstück in der passenden Größe zurechtschneiden. Diese ist nicht nur abhängig von der Statue, sondern auch von der Höhe der umliegenden Wände (Die Nische soll ja möglichst homogen mit den umliegenden Wänden verschmelzen).

Wichtig ist dabei auch die Dicke des Hartschaumstücks. Diese sollte mindestens die Tiefe der Statue + 0,5 cm betragen (Ihr seht später noch warum). Bei mir beträgt die Tiefe insgesamt 2,5 cm.

Anschließend zeichnet Ihr euch, wieder in Abhängigkeit von der Größe der Statue, die eigentliche Nische auf das Hartschaumstück. Dabei kann euch die Schablone für gotische Bögen von shiftinglands behilflich sein. Allerdings ist das kein muss, gotische Bögen sind nicht sonderlich schwer zu zeichnen.

Nun schneidet ihr mit dem Heißdrahtschneider das Hartschaumstück in drei „Scheiben“: Zwei in jeweils der halben Dicke der Statue. Auf dem zweiten Teilstück zeichnet ihr nun ebenfalls nochmal die Nische auf.

Das dritte Teilstück hat die Dicke von 0,5 cm und ist „nackt“, also ohne Zeichnung, und dient als „Grundplatte“.

Bei mir sah das zu diesem Zeitpunkt so aus:

In meinem Beispiel haben die zwei dickeren Teilstücke jeweils eine Dicke von 1 cm.

Im nächsten Schritt schneidet ihr einen der beiden angezeichneten Bögen ganz normal aus.

Tipp: wer nicht ganz so sauber und gerade schneidet, kann im Nachgang mithilfe eines runden Pinsels kleinere Unebenheiten korrigieren (quasi „wegdrücken“).

Habt ihr das erledigt, schneidet ihr das verbliebene Teilstück (mit angezeichneter Nische) in zwei Hälften.

Anschließend stellt ihr euren Heißdrahtschneider so ein, dass der Draht im gewünschten Winkel schneidet (bei mir was es der flachste Winkel, der möglich war).

Nun schneidet ihr erneut die angezeichnete Nische des zweiten Teilstücks aus. Durch den eingestellten Winkel entsteht in Richtung der Spitze des Bogens eine Rundung.

Nun könnt ihr die beiden Teilstücke nach Wunsch strukturieren. Ich habe mich für ein recht simples Mauerwerk entschieden.

Habt ihr nun auch das geschafft, klebt ihr alles zusammen. Die zwei Hälften mit der Abgerundeten Nische kommen auf die „Grundplatte“. Darauf folgt dann das Teilstück mit der gerade ausgeschnittenen Nische.

Wer möchte, kann noch einen Sockel bzw. einen Sims zurechtschneiden.

Durch die Statue wird übrigens die Schnittkante in der Mitte verdeckt.

Abschließend noch in Bild, nachdem die Nische in das Geländestück integriert und bemalt wurde

Wandnische mit Statue

Wie Ihr seht, ist so eine Nische nicht schwer zu bauen – werten aber ein Gebäude doch nochmal um einiges auf.

Ich wünsche euch allen an dieser Stelle schon mal frohe Weihnachten, bleibt gesund, passt auf euch auf und viel SPaß beim nachbauen. 🙂

Frostige Grüße aus Felstad

Chris